FotoREISEN Für Landschafts-fotografie 2021/22

Fotoreisen und FotoWorkshops in Deutschland, Wales, Cornwall, Schottland und in der Bretagne SOWIE AUF DEN FÄRÖER-INSELN

google-site-verification: google4b7a56147c1fe9c3.html

Hier findest Du meine internationalen Fotoreisen für Landschaftsfotografie innerhalb von Europa und Wochenendworkshops in Deutschland. Klicke auf die entsprechenden Bilder und finde alle weiteren Informationen. Anfänger wie auch Fortgeschrittene sind bei meinen Fotoreisen gleichermaßen willkommen. Außerdem dürfte für euch interessant sein, dass Ihr auf meinen Touren grundsätzlich in Einzelzimmern untergebracht seid. Doppelzimmerangebote und Zuschläge für Einzelunterbringung gibt's bei mir nicht! Gerne kannst Du mir auch eine E-Mail schreiben oder mich anrufen (0152 27 1234 95), wenn Du Fragen hast. Meine Workshops und Fotoreisen für Landschatsfotografie enthalten immer auch einen Bildbearbeitungs-Teil. Du siehst also während des Workshops schon, was Du fotografiert hast und lernst, wie Du das Maximalste aus Deinen Fotos am Computer heraus holen kannst. Bei den Zwei- und Drei-Tages-Workshops findet die Bildbearbeitung in der Regel am zweiten oder dritten Tag statt. Bei den mehrtägigen Fotoreisen bearbeiten wir die Bilder am Abend oder im Laufe des Tages, wenn das Wetter nicht zum fotografieren geeignet sein sollte. Übrigens finden alle Fotoreisen aus diesem Jahr auch wieder 2022 statt. Nimm doch Deine Kamera und komm einfach mit.

Freizeitaktivitäten bei Corona

FOTOWORKSHOPS & FOTOREISEN
AKTUELLE TERMINE FÜR 2021

Die Termine für alle Fotoreisen und Workshops für 2021 stehen jetzt fest. Sollte sich die Pandemielage verschlechtern, bin ich in Absprache mit meinen Reiseteilnehmern sehr schnell bereit, Termine kurzfristig zu ändern. Wer Fragen zu den einzelnen Reisen hat, kann mir jederzeit eine E-Mail schreiben oder mich anrufen (0152 27 1234 95). Auch wenn die derzeitige Corona-Lage keine Reisen günstig erscheinen lässt, gehe ich davon aus, dass ab Frühjahr/Sommer 2021 wieder zahlreiche Möglichkeiten bestehen, an einer Fotoreise teilzunehmen. Sollten Reisen wegen der Pandemie nicht stattfinden können, zahle ich selbstverständlich bereits bezahlte Workshopgebühren an die Teilnehmer zurück!


Als Landschaftsfotograf handle ich und die Teilnehmer meiner Fotoreisen nach den sieben Prinzipien von "Nature First". Weitere Informationen findest Du über die Internetseite dieser Organisation, der zahlreiche Natur- und Landschaftsfotografen angehören. Sei auch Du dabei!

    1. Priorisiere den Schutz der Natur vor der Fotografie.
    2. Lerne so viel wie möglich über die Orte, die Du fotografierst.
    3. Denk über die möglichen Folgen Deiner Fotografie vor Ort nach.
    4. Sei besonnen, wenn Du Ortsangaben mit anderen teilst.
    5. Sei Dir örtlicher Vorschriften bewusst und folge diesen.
    6. Folge den Leave-No-Trace-Prinzipien und hinterlasse einen Ort besser, als Du ihn aufgefunden hast.
    7. Teile diese Prinzipien mit anderen.


TERMINE FÜR MEINE FOTOREISEN FÜR 2021 IM ÜBERBLICK

- für Details bitte weiter runter scrollen und auf die jeweiligen Bilder klicken -

Button zur Fotoreise Färöer
Button zur Fotoreise Isle of Skye - Schottland
Button zur Fotoreise Süd Wales

Button zur Fotoreise Bretagne - Rosa Granitküste
Button zur Fotoreise Cornwall 2021
Button zur Fotoreise Nord Wales - Snowdonia und Anglesey

Button zur Fotoreise London
Button zur Fotoreise Englands schönste Gärten
Button zur Fotoreise Insel Rügen

Button zur Fotoreise Baumriesen im Auenwald
Button zur Fotoreise zwischen Elbe und Mulde bei Dessau
Infobild zur Fotoreise Nationalpark Harz

Button zur Fotoreise "Sommerliche Gartenträume"
Button zur Fotoreise "Herbstliche Gartenträume"
Button zur Fotoreise Nationalpark Sächsische Schweiz - Elbsandsteingebirge


Teilnehmer von meinen Fotoreisen und Workshops sagten...

Silhouette 2 Menschen

Lieber Sebastian, es ist immer wieder toll Menschen zu treffen, die genau das machen was sie lieben. Du hast ein wahnsinnig gutes Auge für die richtige Stimmung in Deinen Landschaftsaufnahmen. Jedes Deiner Fotos könnte aus einem Kinofilm stammen, weil sie so unglaublich sind. Mit der besonderen Lichtstimmung haben sie etwas magisches an sich. Du fotografierst die Natur, wie wir Menschen sie meist nicht wahrnehmen, das ist sehr inspirierend.

Diana & Roger (Instagram)

Kopf

Sebastians Fotoworkshops an wundervollen Orten der Welt sind abwechslungs- und lehrreich. Zudem ist es immer ein toller Urlaub mit viel Spaß, netten Leuten und tollen Unterkünften - Sebastian kümmert sich liebevoll um jedes Detail. Auch die Bildbearbeitung kommt nicht zu kurz. Für jede Fotograf*in zu empfehlen, egal auf welchem Fotografie-Level man sich befindet. Einfach mitreisen und tolle Fotos mit nach Hause nehmen!

Almut-Maria A. (Google-Bewertung)

Silhouette Kopf

Positiv: Preis-Leistungs-Verhältnis, Professionalität, Qualität, Reaktionsschnelligkeit bei Anfragen Toller Fotograf! Die Fotoreisen und Workshops sind absolut empfehlenswert. Tolle Locations, immer viel Zeit zum Fotografieren.

Dagmar H. (Google-Bewertung)

Kopfsilhoutte

Die Fototour auf Skye war mein persönliches Highlight 2019. Beeindruckende Landschaft, klasse Spots und natürlich tagein, tagaus ein immer gutgelaunter und erfahrener Fotoguide. Wir alle konnten uns voll und ganz auf dich verlassen. Hast auch alle wieder heil und ohne Verluste zum Flughafen gebracht :-) Gerne werde ich mal wieder eine Tour mit dir machen!

Günther T (per E-Mail).

Kopf

Die Fotoreise nach Wales war für mich ein beeindruckendes Erlebnis. In dieser Woche habe ich einerseits sympatische Menschen kennengelernt und andererseits endlich einmal genug Zeit gehabt, um in Ruhe fotografieren zu können. Außerdem konnte ich meine neue Kamera testen und ausprobieren. Ich bin bestimmt im kommenden Jahr wieder mit bei einer deiner Touren dabei.

Birgit R. (per E-Mail)

Kopfsilhoutte

Ich habe bereits mehrere Fotoreisen mit Sebastian Kaps unternommen. Warum? Weil ich unheimlich viel Spaß hatte, mich super betreut fühlte und auch einfach mal Fotos auf meine Art machen konnte. Sehr angenehm, wenn man an die interessanten Orte gebracht wird, einfach fotografieren kann und sich nicht um das Drumherum kümmern muss!  Sebastian erdrückt einen nicht mit Hinweisen wie man fotografieren "muss", er lässt einen selber die Orte entdecken und mit eigenen Augen sehen. Hat man aber eine Frage gibt er bereitwillig Auskunft und verhilft jedem Teilnehmer zu ganz besonderen Aufnahmen. Die Fotobesprechungen mit Bildbearbeitungsteil helfen dann dabei die Fotos aufzuarbeiten, auch hier gibt er Einblicke in seine Arbeitsweise. Natürlich spielt es auch eine große Rolle wie die Gruppe zusammengesetzt ist, hier hatte ich bisher das große Glück wirklich tolle Menschen kennenzulernen.Gibt es auch Negatives? Für mich wohl nur, dass ich nicht so oft mit ihm auf Tour gehen kann wie ich gerne möchte...

Jens H. (Google-Bewertung


Trennungsstreifen
Fotoreise Färöer-Inseln, Fotoreise 2021
Fotoreise auf die Färöer-Inseln - 21. Juni bis 28. Juni 2021
Fotoreise Schottland, Fotoreise Isle of Skye 2020
Fotoreise Isle of Skye - Schottland - 12. September bis 19. September 2021
Fotoreise Südwales, Fotoreise Großbritannien, Fotoreise 2020
Fotoreise Süd Wales - 25. April bis 2. Mai 2021
Fotoreise Harz, Fotoreisen Deutschland 2020
Fotoreise im "Nationalpark Harz" - 22. Oktober bis 24. Oktober 2021
Fotoreise Gartenträume im Dessau-Wörlitzer Gartenreich 2020
"Sommerliche Gartenträume" - im Dessau-Wörlitzer Gartenreich - 29. und 30. Mai
Fotoworkshop Landschaftsfotografie, Fotokurs Baumriesen im Auenwald 2020
Fotoreise zu den Baumriesen im Auenwald - 5. bis 7. November 2021
Fotoworkshop Landschaftsfotografie, Fotokurs Landschaften zwischen Elbe und Mulde 2020
Fotoreise zwischen Elbe und Mulde - 9. bis 11. April 2021
Fotoreise Färöer-Inseln, Fotoreise 2021
Fotoreise nach Cornwall - 29. August bis 5. September 2021
Fotoreise Färöer-Inseln, Fotoreise 2021
Fotoreise Nord-Wales - 26. September bis 3. Oktober 2021
Fotoreise Bretagne, Fotoreise Frankreich, Fotoreise 2020
Fotoreise in die Bretagne entlang der Rosa Granitküste - 9. Mai bis 16. Mai 2021
Fotoreise London, Fotoreisen Großbritannien 2020, Fotoreise England
Fotoreise London - 12. Juli bis 16. Juli 2021
Fotoreise herbstliche Gartenträume im Dessau-Wörlitzer Gartenreich 2020
"Herbstliche Gartenträume" - im Dessau-Wörlitzer Gartenreich - 16. und 17. Oktober
Fotoreise Elbsandsteingebirge, Fotoreisen Sächsische Schweiz 2020
Fotoreise im "Nationalpark Sächsische Schweiz" - 29. Oktober bis 31. Oktober 2021
Fotoreise Insel Rügen, Fotoreise Ostsee, Fotoreise Deutschland 2020
Fotoreise zur Insel Rügen - 14. bis 18. April 2021

Trennungsstreifen
Fotokurs für Anfänger, Fotokurs Einsteiger, Fotoreise 2020
Fotokurs Anfänger und Einsteiger, Fotoreise 2020
Fotokurs mit Hund, Fotoworkshop mit Hund
Fotokurs mit Hund, Fotoworkshop mit Hund, Workshop für Landschaftsfotografie mit Hund
Fotoworkshop mit Pferden, Trakener, Oliver Jablonski
Fotoworkshop mit Pferden, Trakener, Portrait



Über mich

 

Meine Liebe zur Fotografie entdeckte ich schon mit 14 Jahren, als mir meine Eltern eine "Pouva Start" zum Weihnachtsfest schenkten. Mittlerweile bin ich schon seit über 30 Jahren als Industrie-, Werbe- und Architekturfotograf tätig. Vor etwa zehn Jahren kam dann noch die Landschaftsfotografie dazu, die immer mehr zu meiner großen Leidenschaft wurde. Meine Landschafts-Fotografien publiziere ich in verschiedenen großformatigen Kalendern oder verkaufe sie als Drucke. Eine meine Bildserien wurde im Jahr 2009 beim International Garden Photographer of the Year (IGPOTY) in London mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

 


was erwartet DICH

 

Wirklich sehr wenig theoretisches, trockenes Basiswissen und ganz viel Spaß...

Du wirst selbst überrascht sein, dass Du auch mit einer einfachen und preiswerten Kamera wunderschöne Fotos aufnehmen kannst. Alle Fotoreisen und Workshops sind also auch für Anfänger und Neueinsteiger geeignet. Du lernst bei meinen Foto-Workshops und Reisen auch noch etwas über Bildkomposition, beschäftigst Dich in Ruhe mit Deiner Kamera und machst fast ganz nebenbei wirklich außergewöhnliche Bilder. Zusammen mit den anderen Workshop-Teilnehmern klingt der Tag bei entspannter Fachsimpelei in einem gemütlichen Restaurant aus.


was bringSt DU mit

 

Eine Kamera mit zwei oder drei Objektiven, ein stabiles Stativ, einen Draht- oder Fernauslöser, wetterfeste Bekleidung und festes Schuhwerk sowie die Absicht, eine völlig entspannte Zeit verbringen zu wollen. Natürlich kannst Du auch noch eine teure Fotoausrüstung mit zahlreichen Objektiven, Filtern, GPS und allerlei anderer Technik mitbringen. Nach oben gibt es keine Grenzen. Wichtig ist, dass Du Spaß am Fotografieren hast und gerne Neues mit Deiner Kamera entdecken möchtest. Zu meinen Fotoreisen bist Du jederzeit herzlich willkommen - egal, ob Du noch Anfänger oder schon erfahrener Fotograf bist. Nimm Deine Kamera und komm einfach mit!

 


Fotoreise Wales, Nash Point, Wales UK,
Nash Point - Aus der Fotoreise "Welsh Coastlines"

Fotoreisen in Europa - Nimm Deine Kamera und komm einfach mit!

Nachdem ich vor einigen Jahren erstmals in Zusammenarbeit mit dem renommierten britischen Marktführer "Light and Land", Fotoreisen und Workshops in Deutschland und in Großbritannien angeboten hatte, habe ich mich ganz besonders gefreut, zu diesem weltweit arbeitenden Team von bekannten Landschaftsfotografen gehören zu dürfen. Begleite mich nun in den folgenden Jahren, also auch 2021 und 2022 unter anderem auf einer Tour durch einige ausgewählte Gärten Südenglands. Erlebe außerdem bei einer gemeinsamen Fotoreise die atemberaubenden Küstenlandschaften des walisischen Südwestens, der französischen Rosa Granitküste oder die rauhe Schönheit der im schottischen Nordwesten liegenden Isle of Skye. Ebenso lade ich Dich zu einem Foto-Reise nach London ein, wo wir dem Lauf der Themse durch das Herz der Millionenstadt folgen. In Deutschland kannst Du mich unter anderem bei meinen Fotoreisen durch das einmalige Dessau-Wörlitzer Gartenreich sowie in den Harz oder die Sächsische Schweiz begleiten. Ein ganz besonderes Highlight ist die einwöchige Fotoreise zu den Färöer-Inseln im nördlichen Atlantik. Bei Fragen zur Buchung kannst Du mich jederzeit anrufen oder mir eine E-Mail schicken. Auf welchen Touren Du in diesem Jahr dabei sein kannst, liest Du auf den folgenden Seiten. Kurse, die in diesem Jahr ausgebucht sind, werden auf jeden Fall 2021 neu aufgelegt. Für kleinere Gruppen bis zu 10 Personen führe ich auch Fotoworkshops nach Wunsch durch. Die Termine können hierbei individuell abgesprochen werden. Du möchtest z.B. mit 5 fotobegeisterten Freunden oder Kollegen zu einem Workshop nach London oder nach Island? Ich suche für Dich die einzelnen Fotolocations heraus und biete Euch in gemeinsamer Absprache eine maßgeschneiderte Tour an.

1. Fotoreise oder Fotoworkshop?

Ist eine Fotoreise besser geeignet für mich oder eher ein Fotoworkshop? Das ist eine der häufigsten Fragen, die ich gestellt bekomme und sie ist gar nicht so leicht zu beantworten. Generell sind beide Formate sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gut geeignet und alle, die sich für die Fotografie interessieren, sind immer herzlich willkommen. Die Entscheidung, welches der Angebote für Dich das richtige ist, muss Du also wirklich für Dich selbst treffen, aber ich gebe Dir gerne einige Hilfen zur Entscheidungsfindung.

1.1. Was für einen Fotoworkshop spricht

Einer der großen Vorteile eines Fotoworkshops ist sicherlich der Zeitfaktor. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an meinen Workshops sind ins Berufsleben ebenso eingebunden wie ins Familienleben und da ist Zeit oft ein kostbares Gut. Fotoworkshops sind kürzer als Fotoreisen
und bieten sich daher an, wenn Du beim ersten Mal nicht allzu viel Zeit aufbringen möchtest oder kannst. Auch wenn Du vielleicht eine längere Anreise scheust, sind die Workshops für Dich interessant, da sie an Orten stattfinden, die Du einfach mit dem Auto erreichen kannst. Bedingt
durch die kürzere Dauer sind die Fotoworkshops natürlich kostengünstiger als die Fotoreisen. Das alles bedeutet allerdings nicht, dass Dir bei den Workshops etwas entgeht. Wir konzentrieren uns dabei auf ein bestimmtes Gebiet oder ein bestimmtes Thema und können uns in dieses gründlich einfinden. Auf jeden Fall steht die Praxis, das tatsächliche Fotografieren, immer im Vordergrund. Wir werden in einer kleinen Gruppe unterwegs sein, viel über Perspektiven, Brennweiten und Bildbearbeitung lernen und vor allem immer besser darin werden, die vor uns liegenden Szenen in eindrucksvollen Fotos einzufangen. Ganz nebenbei wirst Du sicher bemerken, dass man nicht unbedingt weit reisen muss, um stimmungsvolle Bilder zu machen. Auch in unserer näheren Umgebung liegen zahlreiche Schätze verborgen, die wir mit der Kamera entdecken werden. Da die Zeit begrenzt ist, müssen wir uns dabei auf die Gegebenheiten einlassen, doch auch wenn es einmal regnen oder bewölkt sein sollte, werden wir genügend attraktive Motive finden, die wir auf sehenswerte Art und Weise in Szene setzen können.

1.2. Was für eine Fotoreise spricht
So schön die Heimat auch ist, so faszinierend wirken eben auch fremde Länder und ihre Szenerien auf uns. Auf einer meiner längeren Fototouren bekommst du einige der schönsten Landschaften Europas vor die Kamera. Allein das ist natürlich schon eine Reise wert und das vielleicht beste Argument für eine Fotoreise. Aber es gibt noch mehr Dinge, die dafür sprechen, dass Du Dich für die Teilnahme an einer Fotoreise entscheidest. In einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten entdeckst Du viele neue Eindrücke und lernst, diese in stimmungsvolle Fotos zu verwandeln. Ihr zeigt Euch Eure beeindruckendsten Aufnahmen, tauscht Euch über die Erlebnisse aus und habt genügend Zeit für eine Erkundung der fremden Umgebung auch abseits der Fotografie. Auf diesen Fotoreisen ist schon so manch eine Freundschaft entstanden und so ein gemeinsames Abenteuer wird Dir auf jeden Fall positiv im Gedächtnis bleiben.
Ein weiterer Vorteil einer Fotoreise ist das Plus an Zeit, die zur Verfügung steht. Das gibt uns nicht nur genügend Raum, um auch die Erholung nicht zu kurz kommen zu lassen, sondern ermöglicht auch die noch intensivere Beschäftigung mit der Fotografie. Auf meinen Fototouren steht die Praxis ebenfalls immer im Vordergrund, denn nur auf diese Weise verfeinerst Du Dein Können. Wir entdecken spannende Perspektivwechsel, schärfen den Blick für das Motiv und natürlich erfährst Du auch, wie Du die Funktionen und Möglichkeiten Deiner Kamera optimal einsetzen kannst. Da wir einige Tage vor Ort verbringen, besteht zudem oft die Möglichkeit, die wunderbaren Landschaften bei unterschiedlichen Wetter- und Lichtverhältnissen zu fotografieren. Dabei erfährst Du auch mehr darüber, wie Du die Einstellungen Deiner Kamera an die unterschiedlichen Bedingungen anpassen kannst, um schöne Motive in vielen verschiedenen Stimmungen einfangen zu können. Auf einer Fotoreise setzen wir uns in aller Ruhe mit der Technik der Fotografie auseinander und es bleibt auch genügend Zeit, um sich so weit in die Bildbearbeitung einzufinden, dass die natürlichen Farben, Lichter und Schattierungen im fertigen Bild auch voll zur Geltung kommen. Alles in allem bietet eine Fotoreise einfach mehr Spielraum, um sich mit der Fotografie und den beeindruckenden Landschaften vor dem Objektiv auseinanderzusetzen.

1.3. Fototouren nah und fern für alle, die von Fotografie begeistert sind
Alle Fototouren im Angebot, sowohl die kürzeren Fotoworkshops als auch die Fotoreisen, stehen ausdrücklich für alle offen, die sich für die Fotografie interessieren und die mit ihrer Kamera noch bessere Bilder machen wollen. Den Gedanken, dass Du nicht gut genug bist oder dass Deine Kamera nicht ausreicht, um wirklich gute Bilder zu machen, kannst Du gleich wieder vergessen. Bei den Fotoworkshops geht es darum, Blicke zu schärfen und Entdeckungen zu machen, die man sonst vielleicht übersehen würde. Auf einer Fotoreise tauchst Du in unbekannte und ungemein faszinierende Landschaften ein, die es dir schon von sich aus erleichtern werden, mit deiner Ausrüstung hochwertige und sehenswerte Bilder zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, wieviel Deine Kamera gekostet hat oder wieviel Erfahrung du hast. Was zählt, ist einzig der Spaß an der Fotografie.

Fotoworreise, gemeinsam fotografieren, gemeinsam entdecken, gemeinsam bei einer Fotoreise lernen

2. Den richtigen Anbieter für die Fotoreise finden

Unter den vielen Anbietern für Fotoreisen im Internet den passenden zu finden, ist gar nicht so einfach. Es ist dabei wie bei der Auswahl einer Urlaubsreise: Das Gesamtangebot ist sehr groß und man legt sich am besten von Anfang an eine Reihe von Kriterien zurecht, die eine Fotoreise auf jeden Fall erfüllen sollte. Das kann zum Beispiel das Zielland sein oder die Art der Landschaften, die Du fotografieren möchtest, die Länge oder der Zeitpunkt der Reise. Auch nach dieser ersten Selektion bleiben aller Wahrscheinlichkeit nach noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten übrig. Es gibt aber noch einige objektive Kriterien, die Dir das weitere Ausfiltern erleichtern sollten.

 

2.1. Die Teilnehmer an der Fotoreise
So manch ein Angebot richtet sich ausdrücklich oder zumindest erkennbar an einen bestimmten Teilnehmerkreis. Ist zum Beispiel ausdrücklich die Rede von einer Foto-Exkursion für Anfänger, könnte so eine Reise für fortgeschrittene Fotografen schnell eher langweilig werden. Umgekehrt
werden sich Anfänger auf einer Fotoreise für Fotografen mit guten Vorkenntnissen überfordert fühlen, weil die Kenntnis bestimmter Begriffe und Techniken bereits vorausgesetzt wird und keine Zeit bleibt, um Fragen beantwortet zu bekommen. Manchmal ist in der Beschreibung der Fotoreise nicht explizit die Rede von Anfängern oder Fortgeschrittenen, stattdessen kannst Du vielleicht anhand der verwendeten Begrifflichkeiten im sonstigen Beschreibungstext herauslesen, an welchen Personenkreis sich das Angebot richtet. Falls gar nichts erwähnt ist, solltest Du den Anbieter direkt fragen, denn wenn Du mit einer Gruppe unterwegs bist, die sich auf einem ganz anderen Kenntnisstand befindet als Du, wirst Du an der Fotoreise aller Wahrscheinlichkeit nach nicht viel Freude haben.

 

2.2. Wie sind die Reiseaspekte der Fototour geplant?
Eine Reise soll immer auch Erholung sein. Das gilt auch für eine Fotoreise, denn immerhin investieren viele der Teilnehmer einen Teil ihres Jahresurlaubs in dieses Erlebnis. Die Art der Unterkunft und gegebenenfalls der Transporte, die vom Veranstalter organisiert worden sind, sind daher ein wichtiges Kriterium. Eine Fotoreise sollte kein trockenes Seminar sein, sondern sollte immer vor allem Spaß machen und damit es Dir Spaß macht, musst Du Dich wohlfühlen können. Wenn Dir also unwohl dabei ist, das Zimmer in der Unterkunft mit jemand anderem zu teilen, dann solltest Du Fotoreisen, bei denen das so vorgesehen ist, besser auslassen. Je nach Zielort der Reise sind darüber hinaus manchmal noch zusätzliche Programmpunkte vorgesehen, zum Beispiel Besichtigungen oder gemeinsame Restaurantbesuche. Vielleicht hast Du zwischendurch auch mal Lust, die Kamera einfach auf dem Zimmer liegenzulassen, dann solltest Du auf solche Programmpunkte achten. Schließlich spielt oft auch die Gruppengröße eine Rolle. In der Regel macht es mehr Spaß, mit einer kleineren Gruppe unterwegs zu sein als in einer größeren, in der man die anderen Teilnehmer nicht so recht kennenlernt.

 

2.3. Was lässt sich über den Anbieter der Fototour herausfinden?
Im Internet findest Du eine ganze Reihe von Bewertungsportalen. Dort sind oft auch Meinungen zu Reiseanbietern zu finden und darunter sind auch solche, die Fotoreisen anbieten. Auch wenn man nicht immer alles für bare Münze nehmen sollte, was auf solchen Portalen geschrieben wird, kann man dort oft Hinweise darauf finden, was man von einem Anbieter zu erwarten hat – etwa, wenn sich bestimmte Beschwerden im Laufe der Zeit häufen. Und noch einen weiteren Hinweis kannst Du in der Regel auf der Website des Anbieters entdecken, nämlich die Breite des Angebots. Werden von ein und demselben Anbieter sehr viele, sehr unterschiedliche Fotoreisen angeboten oder konzentriert er sich auf einige wenige Regionen, die wiederholt bereist werden? Letzteres ist ein Indikator dafür, dass er sich dort besonders gut auskennt und Dir den Weg zu den besten Perspektiven auf die Landschaft wird zeigen können.

 

2.4. Wer ist der Leiter des Workshops?
Hierfür gilt ähnliches wie für das Recherchieren des Anbieters. Der Leiter des Workshops muss zwar nicht unbedingt ein weltberühmter Fotograf sein, um Dir wertvolle Tipps und Hilfestellungen geben zu können, aber einen gewissen Namen in der Fotografie sollte er sich schon gemacht haben. Gib den Namen mal in eine Suchmaschine ein. Dadurch solltest Du einige Erwähnungen des Namens finden und eigentlich auch ein paar Arbeiten zu Gesicht bekommen. Am Stil dieser Arbeiten kannst Du vielleicht schon ablesen, wie gut der Fotograf ist und ob er Dir bei Deiner Fotografie weiterhelfen kann. Außerdem solltest Du mal schauen, ob die gleiche Person denselben Foto-Workshop oder einen ähnlichen schon einmal geleitet hat und damit schon Erfahrungen in der Ausrichtung solcher Fotoreisen und am Zielort der Reise hat.

 

2.5. Bilder sagen mehr als Worte
Dieses ist eigentlich das wichtigste Kriterium, das Du anwenden kannst, um das Angebot einer Fotoreise bewerten zu können. Bei Foto-Workshops oder Fotoreisen geht es in erster Linie um eines, um gute Bilder. Und so wie ein Schneider seine schönsten selbst kreierten Kleider ins Schaufenster stellt, sollte der Anbieter solcher Fotografie-Exkursionen natürlich auch zeigen, was er draufhat.
Schau Dir deshalb mal die Bilder auf der Website genau an. Sind das spektakuläre Aufnahmen, haben sie das gewisse Etwas, bedienen sie sich interessanter Perspektiven? Wie ist die Qualität der Bilder insgesamt? Eine Fotoreise soll dazu führen, dass die Teilnehmer eindrucksvolle und technisch hochwertige Bilder mit nach Hause bringen, also ist natürlich zu erwarten, dass der Leiter oder Anbieter des Workshops genau solche Fotos schon vorweisen kann. Die Aufnahmen sollten nicht nur von hoher Qualität sein, sondern auch gut aufzeigen, was für eine landschaftliche Besonderheit Du am Ziel der Reise erwarten darfst.

Bäume, fotografiert bei einer meiner Fotoreisen
Fotoworkshop Baumriesen im Auenwald

3. Reisebüro oder Internet? Fotoreisen finden und buchen

Das Buchen von Reisen und Erlebnissen aller Art hat sich in den letzten Jahren zunehmend ins Internet verlagert. Doch längst nicht alle Menschen verlassen sich auf die Möglichkeit, online Buchungen vorzunehmen und bevorzugen den Gang ins Reisebüro. Wenn Du eine Fotoreise, einen Fotoworkshop oder eine Fototour buchen möchtest, kommen dafür grundsätzlich beide Wege in Frage. Dabei hat jede der Vorgehensweisen ihre Vorteile, die Du gegeneinander abwägen musst.

3.1. Fotoreisen im Reisebüro buchen
Die schönste Zeit des Jahres beginnt mit dem Besuch im Reisebüro, den Vorstellungen von traumhaften Reisezielen und der Vorfreude auf den Ferienspaß im Sommer. In vielen Familien ist das eine jedes Jahr wiederkehrende Tradition. Und es gibt ja auch gute Gründe, um dem Reisebüro die Treue zu halten. Da sitzt ein Mensch, der Fragen beantworten und Empfehlungen abgeben kann und der Dich vielleicht auch schon viele Jahre kennt und einigermaßen weiß, was Du magst und was nicht. Du findest im Reisebüro eine Auswahl von Fotoreisen, die Dich an wirklich schöne Ecken der Welt bringen und von denen Du sicher mit einer prallgefüllten Speicherkarte voller Erinnerungen wieder zurückkehren wirst. Fototouren im Reisebüro führen zu sehenswerten Zielen, an denen sich das Fotografieren lohnt und sie sind in aller Regel gut organisiert und vorbereitet. Darüber hinaus ist das Buchen von Reisen über das Reisebüro sicher und Du musst Dir keine Sorgen darüber machen, dass ein Veranstalter plötzlich den Geschäftsbetrieb einstellt oder ähnliche Hindernisse auftreten. Und noch ein Argument spricht für das Aussuchen von Fototouren im Reisebüro: es hat natürlich auch etwas für sich, die kleinen Geschäfte und Dienstleister vor Ort zu unterstützen.

3.2. Fotoreisen und Fotoworkshops online buchen
Stichwort kleine Betriebe aus der Nachbarschaft: Die unterstützt Du auch, wenn Du Dir eine Fototour im Internet aussuchst. Die meisten Fotoworkshops in Deutschland werden von selbständigen Fotografen angeboten, die auf diese Weise nicht nur ihr umfangreiches Wissen mit Interessierten teilen, sondern eben auch das eigene Geschäft am Laufen halten. Das wichtigste Argument für das Buchen von Fotoreisen online ist aber sicher das viel breiter gefächerte Angebot und die Vielzahl an Optionen, aus denen Du auswählen kannst.

 

3.3. Viele verschiedene Optionen bei Fotoworkshops online
Mit einer Suche im Internet findest Du unzählige Möglichkeiten für Fotoworkshops in der näheren Umgebung oder in einer nicht allzu weit entfernt liegenden Region, die Du vielleicht ohnehin schon immer mal bereisen wolltest. Gute Zielorte für Fotoworkshops sind beispielsweise die Mittelgebirge, Landschaftsschutzgebiete, ländliche Gegenden oder auch große Städte. Letztlich kann man in wirklich jeder Umgebung lohnende Fotomotive finden und Du kannst Dich bei der Onlinesuche ganz an Deinen eigenen Interessen orientieren. Wenn Du Dich für moderne Architektur oder für Street Photography interessierst, findest Du Fotoworkshops in Leipzig oder Fototouren in Berlin, aber Du findest auch Fotoworkshops im Elbsandsteingebirge oder Fotowanderungen durch den Harz, bei denen Du lernst die einzigartige Natur und beeindruckende Landschaften mit Deiner Kamera einzufangen. Außer bei den Veranstaltungsorten kannst Du online auch aus unterschiedlichen Schwerpunkten bei den Workshops auswählen. Schwarzweiß-Fotografie, Landschaftsfotografie, Fotografieren mit dem Smartphone, Makrofotografie oder das Fotografieren von Tieren und Natur sind nur einige der unzähligen verschiedenen Fotoworkshops, die online angeboten werden. In dieser Hinsicht hat das Internet also deutlich mehr Auswahl anzubieten als das Reisebüro.

 

3.4. Erlebnisreiche Fotoreisen online finden
Auch bei den Fototouren, die in etwas weiter entfernt liegende Gegenden gehen, ist die Auswahl im Internet deutlich größer als im Reisebüro. Zudem kannst Du Dir alle Zeit der Welt nehmen und in Ruhe zuhause die Angebote miteinander vergleichen und das passendste aussuchen. Bei welcher Fotoreise sind welche Leistungen inklusive? Welche Länder und Landschaften versprechen, wirklich gute Motive zu liefern? Bei welcher Reise geht es in erster Linie um das Fotografieren, bei welcher ist die Fotografie nur ein Aspekt unter vielen? Solche Fragen wollen in Ruhe überdacht und beantwortet werden. Das Internet bietet Dir zudem die Möglichkeit, Erfahrungsberichte von anderen zu lesen, die eine der Fotoreisen bereits mitgemacht haben und Dir einen noch besseren Einblick in die Abläufe geben können als es das Reisebüro könnte. Vor allem aber hilft Dir das Internet dabei, schon vor der Buchung zu erkennen, ob Dich eine Fotoreise im Hinblick auf das fotografische Können wirklich weiterbringen wird. Auch bei Fotoreisen werden häufig thematische und inhaltliche Schwerpunkte gesetzt, von denen Dich sicher einige mehr und andere weniger interessieren. Bei der Landschaftsfotografie zum Beispiel wirst Du Deine Kenntnisse zwar natürlich in jeder Umgebung anwenden können, aber es macht schon einen Unterschied, ob Du lieber Berglandschaften oder Küsten, die Rauheit des Nordens oder die Wärme des Südens fotografieren möchtest. Oder Du fängst einfach mit einem Fotografie-Thema an und beginnst gleich damit, Deine nächste Reise danach zu planen.

3.5. Das Angebot an Fototouren wird fortlaufend erweitert
Das ist ein weiteres Argument, das dafür spricht, sich über Fototouren online zu informieren. Das Angebot an Fotoreisen verändert sich fortlaufend. Die meisten Fotoreisen und Fotoworkshop haben aus gutem Grund eine begrenzte Teilnehmerzahl. Das führt natürlich dazu, dass die beliebtesten Veranstaltungen schnell ausgebucht sind. Manchmal aber können die Anbieter noch zusätzliche Termine und damit weitere Plätze anbieten. Online kann man auf solche Angebote einfach schneller reagieren als mit den Buchungssystemen im Reisebüro. Deine Suche nach einer Fotoreise, die Deinen Interessen voll und ganz entspricht, sollte also in erster Linie im Internet stattfinden.

Fotoreise Schottland, Isle of Skye
Fotoreise Isel of Skye

4. Was kostet eine Fotoreise?

So schön eine Fotoreise auch ist und so viele Erinnerungen und vor allem Bilder man davon mit nach Hause nimmt, natürlich gibt es auch einen Kostenfaktor, den man berücksichtigen muss. Die Preisspanne für Fotoreisen erstreckt sich von einigen hundert Euro bis zu mehreren tausend – wobei ein reiner Preisvergleich kaum möglich ist. Dafür unterscheiden sich die Angebote zu sehr voneinander, nicht nur in ihren Zielorten, sondern auch in der Länge, im Programm und in den enthaltenen Services. Die Grundlage für einen Preisvergleich ist also, dass Du Dir erstmal darüber klar werden musst, welche Art von Landschaften Du fotografieren möchtest, welche Zielorte Du bereisen willst und was Du generell von einer solchen Reise erwartest.

 

4.1. Preise vergleichen wie bei einer normalen Reise

Wenn Du eine normale Urlaubsreise buchen würdest, dann würdest Du Dir die Angebote verschiedener Veranstalter einholen und diese miteinander nach den Kriterien vergleichen, die für Dich wichtig sind. Am Ende ist eine Fotoreise auch nicht viel anders als eine Urlaubsreise, nur dass Du mit Deiner Kamera unterwegs bist, statt Volleyball am Pool zu spielen. Auch bei einer Fotoreise sollte genügend Zeit für etwas Entspannung und Erholung bleiben, also sind die üblichen Kriterien für einen Preisvergleich bei Reisen auch hier anwendbar – plus einige andere.

 

4.2. Die Unterkunft - will ich wirklich ein Doppelzimmer?

Bei diesem Punkt ergeben sich die meisten der Preisunterschiede zwischen den Anbietern. Es gibt viele Fotoreisen, bei denen sich zwei Teilnehmer ein gemeinsames Zimmer teilen müssen. Das ist im Endeffekt zwar billiger, trägt aber nicht wirklich dazu bei, eine erholsame Zeit zu verbringen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den Unterkünften und auch wenn Du nicht unbedingt Wert darauf legst, in luxuriösen Hotels zu übernachten, sollte die Unterkunft doch zumindest ein Mindestmaß an Service, Sauberkeit und Komfort erreichen. Du solltest also den Namen der gewählten Unterkunft aus dem Angebot heraussuchen und Dich mal auf den Vergleichsportalen im Internet umsehen.

 

4.3. All inclusive?

Die einzelnen Angebote für Fotoreisen unterscheiden sich teilweise erheblich in der Zusammensetzung. Selbstverständlich sollte der Workshop beziehungsweise die fachliche Leitung der Reise im Preis enthalten sein. Aber was ist sonst noch mit enthalten? In der Regel werden mehrere Transporte zu den Foto-Locations nötig sein, muss man diese noch zusätzlich bezahlen? Sind Eintrittsgelder und die Kosten des Mietwagens enthalten? Was ist mit der Verpflegung zum Beispiel bei ganztägigen Foto-Exkursionen? Wie ist die Anreise organisiert oder muss man sich darum selbst kümmern? Alles das sind Faktoren, die den Preis einer Fotoreise beeinflussen können.

 

4.4. Die Leitung der Reise

Bei einer Fotoreise ist die Expertise des Workshop-Leiters natürlich nicht ganz unwichtig. Handelt es sich dabei um einen erfahrenen Profi, der schon einige Veröffentlichungen aufweisen kann und der Dich mit seinen Fotos nachhaltig beeindrucken kann? Dann ist ein gewisser Preisaufschlag sicherlich angemessen – vorausgesetzt, dieser Profi steht Dir auch für alle Deine Fragen zur Verfügung. Das wiederum ist aber leider etwas, was Du im Vorfeld der Fotoreise noch nicht genau beurteilen kannst.

 

4.5. Der Preis ist nicht das einzige Kriterium

Bei einer Fotoreise geht es um ein Erlebnis in einer fremden und sehenswerten Umgebung, um Erholung, um das Sammeln von Eindrücken und vor allem um die Fotografie. Wie gut oder wie schlecht der Leiter des Workshops ist, ist ein entscheidender Faktor dafür, wie positiv Du die Reise am Ende bewerten wirst und wie gut sie Dir in Erinnerung bleiben wird. Es lohnt sich daher, ein wenig über den Veranstaltungsleiter zu recherchieren, bevor Du Dich für eine der angebotenen Varianten entscheidest. Dabei wiederum solltest Du Dich vor allem auf das verlassen, was Du siehst.

Die Visitenkarte eines Fotografen sind seine Bilder. Wenn Du also vom Leiter des Workshops mehrere Fotos zu sehen bekommst, die es schaffen, Dich zu beeindrucken, dann kannst Du Dir sicher sein, es mit einem Profi zu tun zu haben, der Dir bei Technik und Kunst der Fotografie wird weiterhelfen können. Doch so schön es ist, einen Profi als Leiter des Workshops zu haben, so wenig nützt Dir das etwas, wenn dieser nicht ansprechbar ist oder kaum Zeit für Deine Fragen hat. Daher ist die Größe der Gruppe und auch die Zusammensetzung ein weiterer wichtiger Faktor, der vielleicht noch bedeutsamer ist als der Gesamtpreis der Fotoreise. Wenn ein Anbieter schon mehrere solcher Fotoreisen geleitet hat, dann findest Du außerdem vielleicht eine Bewertung oder ein Feedback von Leuten, die früher schon einmal teilgenommen haben und an denen Du ablesen kannst, wieviel Zeit wirklich für das Fotografieren genutzt wurde und wie hilfreich der Workshopleiter dabei für die Teilnehmer gewesen ist. Und wenn Du so etwas nicht findest, kann es auch nicht schaden, einfach mal beim Anbieter anzurufen und die Fragen zu stellen, die Du stellen möchtest. Die Offenheit für Fragen ist schließlich ein wichtiges Kriterium für die Frage, ob die Fotoreise am Ende ihren Preis wert ist.

Stimmungsvoller Himmel über Auenlandschaft
Abendsonne beim Fotoworkshop

5. Fotoreisen für Fortgeschrittene und solche, die es werden wollen

Beeindruckende, ausdrucksstarke Fotos, die den Charme und den Charakter einer Landschaft in ihrer ganzen Pracht wiedergeben können. Perspektiven, die den Betrachter direkt in eine Szenerie hineinversetzen können. Das Spiel mit dem natürlichen Licht, das ein Foto wie ein von der Natur erschaffenes Kunstwerk aussehen lässt. Solche Dinge werden über perfekte Landschaftsfotos gesagt und es ist der Wunsch eines jeden Fotografen, dass ein Betrachter die eigenen Fotos mit solchen oder ähnlichen Worten beschreiben würde. Was Du dafür brauchst, ist weder jahrelange Erfahrung noch das teuerste Equipment, sondern vor allem Begeisterung für die Fotografie.

5.1. Warum sich eine Fotoreise für Fortgeschrittene lohnt

Wer sich schon lange mit der Fotografie beschäftigt, hat sich oft auf ein ganz bestimmtes Gebiet festgelegt. So eine Spezialisierung bringt es mit sich, dass man in anderen Bereichen der Fotografie immer noch etwas lernen kann. Wenn Du also zum Beispiel schon ein sehr guter Porträtfotograf bist, kann Dir eine Fotoreise noch einige Kenntnisse in der Landschaftsfotografie vermitteln. Und auch wenn Du in der Landschaftsfotografie bereits gute Kenntnisse hast, kann es nie schaden, nochmal einen neuen Blickwinkel auf die Materie zu bekommen – man wird ja oft ein wenig betriebsblind, wenn man sich schon sehr gut in einer Sache auskennt. Darüber hinaus ist Landschaftsfotografie nicht gleich Landschaftsfotografie. Ein Foto von einem sonnenüberfluteten Strand mit Felsen in Portugal zu machen stellt Dich als Fotografen vor eine andere Aufgabe als eine Aufnahme der rauen, schroffen Küsten von Wales. Reisen lohnt sich immer und eine Fotoreise bringt Dir auf jeden Fall einen ganzen Strauß neuer, faszinierender Eindrücke, die Dich auch als fortgeschrittenen Fotografen noch weiter werden inspirieren können. Und übrigens ist auch der Austausch mit anderen Fotografen immer eine wertvolle Erfahrung, aus der Du etwas für Dich und Deine Fotografie mitnehmen kannst.

5.2. Warum sich eine Fotoreise für Anfänger lohnt
Es liegt ja eigentlich auf der Hand, dass eine Fotoreise für eher unerfahrene Fotografen die meisten Vorteile mit sich bringt. In Begleitung eines Profis Landschaften mit der Kamera zu erforschen, ist eine einmalige Gelegenheit, um besser zu werden, mal ganz zu schweigen von den tollen Landschaften, die Du auf so einer Reise zu sehen bekommst und die Dir sicher im Gedächtnis bleiben werden. Du wirst dabei erfahren, wie Du das natürliche Licht für Dich arbeiten lassen kannst und wie Du das Einzigartige und Besondere erkennen und in eindrucksvolle Bilder verwandeln kannst. Auch die technischen und die theoretischen Aspekte haben natürlich ihren Platz, sollten auf einer Fotoreise aber nicht im Vordergrund stehen. In dieser Kombination aus fotografischer Praxis und der Möglichkeit, einen echten Profi um Rat zu fragen, liegt die besondere Stärke von Fotoreisen. Während so einer Foto-Exkursion hast Du genug Zeit, um alle Fragen zu stellen, die Du schon immer stellen wolltest und Du kannst eine ganze Menge wertvoller Tipps bekommen und sie sofort anwenden. Der Foto-Urlaub hilft Dir dabei, Hemmschwellen zu überwinden und Dich an die Fotografie heranzutrauen und der Experte hat genug Zeit, um Dich bei den Themen zu unterstützen, bei denen Du noch Hilfe brauchst. Auf einer Fotoreise ist noch kein Amateur zum professionellen Fotografen geworden, aber sie hat schon viele engagierte Anfänger auf ein neues Level bringen können.
Es ist im Übrigen nicht nur der Workshopleiter, der Dich mit Deinem Wissen in der Fotografie nach vorne bringen wird. Du bist in einer kleinen Gruppe von Menschen unterwegs, die alle dasselbe Interesse wie Du haben und im Austausch untereinander sind schon viele gute Ideen und Herangehensweisen entstanden. Nicht alle Teilnehmer werden auf dem selben Stand des Wissens über Fotografie sein und genau darin liegt einer der Reize einer Fotoreise. Man kann sich gegenseitig weiterhelfen, Tipps geben, Ideen austauschen und so gemeinsam besser werden. Das macht gerade für Anfänger viel Spaß, denn sie können noch während der Reise erleben, wie ihre Fotografie besser wird.

5.3. Bitte nicht so schüchtern!
Vielleicht kennst Du diesen Satz von Studiofotografen oder von Fotografen, die eine Hochzeit ins richtige Licht setzen. Und er gilt auch im besonderen Maße für Fotoreisen. Bei Hobby-Fotografen herrscht oft der Gedanke vor, dass das eigene Können mit der Kamera nicht ausreichen würde, um bei einer Fotoreise mit den anderen mithalten zu können. Das ist aus zweierlei Gründen falsch. Zum einen gibt es bei einer Fotoreise keinen Wettbewerb bei dem man mit anderen mithalten müsste und zum anderen sind es doch genau die Lücken im Wissen, wegen denen man sich für einen Foto-Workshop entscheidet, wo auch immer der nun stattfindet. Es muss niemand glauben, dass man selbst oder die eigene Ausrüstung nicht gut genug für eine Fotoreise wäre. Denn genau zu diesem Zweck wurde das Konzept einer Fotoreise entwickelt, damit man besser wird in der Kunst der Fotografie.

Rapsfeld fotografiert bei einer Fotoreise

6. Fotoreisen: Urlaub und Hobby in einem

Die Anlässe, bei denen die meisten Fotos entstehen, sind Familienfeste und Reisen. Du hast also aller Wahrscheinlichkeit nach schon immer fotografiert, wenn Du auf Reisen gewesen bist. Eine Fotoreise hilft Dir dabei, zukünftig statt Urlaubsbildern und Schnappschüssen wahre Kunstwerke zu erstellen. Das heißt aber nicht, dass Du die Schulbank drücken musst und Dich die ganze Zeit über mit Technik und Theorie des Fotografierens beschäftigen musst, ganz im Gegenteil. Gute Fotoreisen zeichnen sich dadurch aus, dass die Wortbestandteile „Foto“ und „Reise“ gleichermaßen betont werden. Oder anders ausgedrückt: Eine Fotoreise ist genauso ein Foto-Workshop wie eine Reise, komplett mit Urlaubsgefühl, neuen Entdeckungen und unvergesslichen Erlebnissen.

6.1. Dein Urlaub mit der Kamera
Die Bilder, die im Urlaub entstehen, können Dich durch das ganze Jahr tragen. Wenn Du viele Wochen nach der Rückkehr von einer Reise durch graues, regnerisches Wetter hindurch zum Büro fährst, wo Dich ein langer Arbeitstag voller sich wiederholender Aufgaben erwartet, dann gibt es
nichts besseres, als sich an die schönsten Szenen aus dem Urlaub zu erinnern. Vielleicht besteht deshalb eine so enge Bindung zwischen dem Gedanken an die Ferien und der Fotografie. Mit der Kamera wollen wir das festhalten, was uns außergewöhnlich, schön oder bemerkenswert erscheint und bei einem Aufenthalt in einer fremden Umgebung gibt es oft reichlich solcher Szenen. Daher ist es auch sinnvoll, dass Du Dich für eine Verbesserung Deiner fotografischen Kenntnisse und Fertigkeiten ebenfalls auf eine Reise begibst, nämlich auf eine Fotoreise. Und diese Reise solltest Du genauso erleben wie eine normale Urlaubsreise – nur eben, dass die Kamera eine noch wichtigere Rolle spielt als sonst.

6.2. Lernen in entspannter Atmosphäre
Es war doch schon zu Schulzeiten so, dass Du die Dinge besser und schneller gelernt hast, die Dich wirklich interessiert haben. Das ist auch einer der Gründe, warum Du auf einer Fotoreise beim Fotografieren besser wird, ohne Dich dafür besonders anstrengen zu müssen. Ebenso wie ein Urlaub soll auch der Umgang mit der Kamera in erster Linie Spaß machen und so wirst Du auf einer Fotoreise viel aktiv fotografieren, Dich mit anderen netten Menschen austauschen und vielleicht sogar Freundschaften knüpfen, viel lachen und Spaß haben und die Kamera auch mal einfach liegenlassen und Dein Reiseziel ganz entspannt und nach Deinem eigenen Geschmack kennenlernen. Es gibt auf einer Fotoreise keinen Stundenplan und keine unbedingt zu erreichenden Lernziele, sondern Du gehst dabei auf eine Reise, in der Du siehst, erlebst und genießt und nebenbei noch etwas lernst.

6.3. Fotografieren lernen ist nicht anstrengend
Brennweiten und Schärfeeinstellungen, Bildbearbeitung und Lichtempfindlichkeit: Viele Menschen glauben, dass Fotografieren lernen vor allem bedeutet, dass man solche Dinge auswendig kennen und aus dem Stegreif beherrschen muss. Das allerdings klingt nicht unbedingt nach einer erholsamen Reise und daher setzt eine Fotoreise auch andere Schwerpunkte. Auf so einer Reise geht es in erster Linie darum, Sehen zu lernen. Sehen, welcher Blickwinkel die interessanteste Bildkomposition hervorbringen wird oder sehen, wie das Licht eine einmalige Stimmung in eine Landschaft zaubern kann. In der Fotografie durchläufst Du einen bewussten Prozess, währenddessen Du ein vor Dir liegendes, dreidimensionales Bild in die zwei Dimensionen eines Fotos transportierst. Das ist der Prozess, den Du lernen wirst und das ist auch der Schritt, den Du gehen musst, um Deine Fotografie zu verbessern und um wirklich eindrucksvolle Fotos zu erschaffen. Das aber ist nicht anstrengend, sondern macht vielmehr eine ganze Menge Spaß. Du entdeckst auf einer Fotoreise atemberaubend schöne Landschaften und lernst dabei, wie Du es schaffst, diese faszinierenden Eindrücke für immer so festzuhalten, wie Du sie gesehen hast. Die richtigen Einstellungen der Kamera und die technischen Aspekte entwickeln sich dabei ganz von allein, dank der Tipps des Veranstaltungsleiters und des Austauschs mit den anderen – und weil Du in Urlaubsstimmung bist und Dir damit alles ein bisschen leichter fällt.

6.4. Eine Fotoreise mit Freunden
Bei einer Fotoreise sollte jeder Teilnehmer den nötigen Freiraum haben, um eigenen Interessen nachzugehen, schließlich ist es ja ein Urlaub. Doch das verbindende Element ist natürlich die Fotografie und die Leidenschaft dafür teilen alle, die bei einer Fotoreise mit dabei sind. Aus diesem gemeinsamen Interesse entstehen schnell Verbindungen. Man vergleicht Bilder, zeigt sich gegenseitig spannende Perspektiven auf ein Motiv, gibt sich Tipps und liefert Ideen. Bald schon, das zeigt die Erfahrung aus vielen vorigen Foto-Exkursionen, drehen sich die Gespräche unter den Teilnehmern aber auch um ganz andere Dinge als um die Fotografie. Das gemeinsame Interesse führt recht häufig dazu, dass bei Fotoreisen Menschen miteinander unterwegs sind, die sich auch auf anderen Ebenen gut verstehen. Und das wiederum macht die Fotoreise nur noch besser, denn mit anderen zusammen die gleichen Ziele zu verfolgen, macht einfach Spaß. Zusammen mit anderen Teilnehmern solltest Du auf jeden Fall die Gelegenheit nutzen, um das Reiseziel auch auf den Ebenen kennenzulernen, die Du mit der Kamera nicht einfangen kannst. Der Besuch einer Veranstaltung, das Gespräch mit den Einheimischen oder ein Exkurs in die typische Küche des Gastlands gehören zu einem Reiseerlebnis einfach mit dazu. Letzten Endes willst Du mit Deiner Fotografie ja Stimmungen und Atmosphäre einfangen und um das richtig gut zu können, solltest Du so viel wie möglich vom Reiseziel aufnehmen. Genau das also, was Du auf jeder anderen Reise auch tun würdest.

Mohnfeld bei einer Fotoreise fotografiert

7. Technik und Ausrüstung für die Fotoreise

Es ist Zeit, Dich in ein Geheimnis einzuweihen: Teure Kameras machen nicht automatisch gute Fotos. Das ist zwar eigentlich gar kein so großes Geheimnis, aber es sollte immer wieder betont werden. Viele, die sich für eine Fotoreise oder für einen Fotoworkshop interessieren, denken nämlich, dass ihre Ausrüstung nicht gut genug wäre, um teilnehmen zu können. Das stimmt so nicht. Besonders für Anfänger muss es wirklich nicht die teuerste Kamera im Laden sein. Viele der Funktionen an teuren Geräten sind mehr oder weniger Spielereien, die man für ein gutes Foto gar nicht unbedingt braucht und eine zu komplizierte Ausstattung kann bei einem Anfänger für unnötige Verwirrung sorgen. Gute Kameras machen gute Bilder, wenn der Fotograf ein gutes Auge hat – das tun aber auch weniger gute Kameras. Für die Teilnahme an einer Fotoreise jedenfalls ist es nicht erforderlich, eine teure Kamera mit extra vielen Funktionen zu besitzen. Der Workshopleiter wird Dir zeigen, wie Du das Beste aus dem Equipment holen kannst, das Dir zur Verfügung steht.

7.1. Technik ist nicht alles aber ohne Technik ist alles nichts
Jeder hat mal klein angefangen und auch die besten Fotografen der Welt haben meist mal klein und mit einer einfachen Kamera angefangen. Was sie dann besser gemacht hat, war ihre Hingabe zur Fotografie und vor allem ihr gutes Auge. Genau das ist es, was Du während eines Fotoworkshops oder auf einer Fotoreise ebenfalls trainierst. Da die Fotografie ja Dein Hobby ist, dem Du auch etwas Zeit widmen möchtest, wirst Du in aller Regel bereits über eine vergleichsweise gute Kamera verfügen, auch wenn es natürlich immer noch teurere gibt. Das ist aber erstmal ausreichend. Mindestens zwei verschiedene Objektive solltest Du besitzen und diese auch mitbringen zur Fotoreise und ebenfalls Deine Filter, falls vorhanden. Darüber hinaus ist ein Stativ wichtig. Dieses sollte so stabil wie möglich sein, denn nur dann kann man sich auch darauf verlassen. Für die Landschaftsfotografie ist ein gutes Stativ sehr wichtig; Dein Workshopleiter wird Dir zeigen, warum das so ist. Außerdem solltest Du natürlich ausreichend Kapazität auf der Speicherkarte haben und Akkus zum Wechseln dabeihaben, aber das muss Dir als ambitionierten Fotografen sicher nicht mehr gesagt werden.

7.2. Aus einem sehr guten Foto ein großartiges Foto machen - mit Bildbearbeitung in PhotoShop
Man kann eine ganze Menge Aussagen und Meinungen zur Bildbearbeitung finden und das meiste davon kann man als Fotograf gleich wieder vergessen. Es geht gar nicht darum, eine Szenerie zu verändern oder irgendwelche Dinge in ein Bild einzufügen, die gar nicht dagewesen sind. In der Landschaftsfotografie geht es bei der Bildbearbeitung darum, kleine Fehler und Ungenauigkeiten aufzubessern und die Akzente aufzuwerten, die von der Natur ohnehin schon geliefert werden. Umein perfektes Foto zu bekommen, das den Betrachter sofort in seinen Bann  zieht, ist eine Bildbearbeitung unerlässlich und gehört zur Fotografie dazu. Daher nimmt dieses Thema bei einem Fotoworkshop oder auf einer Fotoreise auch immer einen gewissen Raum ein. Bei einer Fotoreise ist meist am Abend oder bei schlechtem Wetter Gelegenheit, um sich mit der Bildbearbeitung zu beschäftigen. Wenn Du einen Laptop mitnehmen kannst, auf dem eine Software für die Bildbearbeitung vorhanden ist, kannst Du diesen gerne mitnehmen, es ist aber nicht zwingend erforderlich. Der Leiter des Workshops wird Dir auf seinem Laptop alles zeigen, was Du bei der Bildbearbeitung beachten musst und wie Du es schaffst, mit ihrer Hilfe Deine Fotos noch ein kleines Stückchen besser zu machen.

7.3. Was gehört sonst noch in den Koffer?
Abgesehen von Deiner fotografischen Ausrüstung gibt es noch ein paar andere Dinge, die sich auf einer Fototour als ausgesprochen nützlich erweisen. Die Rede ist zum Beispiel von guter Kleidung, wobei „gut“ hier „angemessen“ bedeutet. Informiere Dich im Vorfeld über das Wetter und packe entsprechende Kleidung ein, denn Regenwolken sollten einen Fotoworkshop nicht aufhalten. Im Gegenteil, gerade dann, wenn kein perfektes Kaiserwetter herrscht, gelingen oft die spektakulärsten Fotos. Vor allem über das Schuhwerk solltest Du Dir Gedanken machen, denn die besten Fotospots liegen selten direkt an einer großen Straße und haben einen geräumigen Parkplatz. Manchmal muss man ein wenig über Stock und Stein laufen, bis man zu dem Punkt mit der besten Aussicht gelangt. Der Workshopleiter wird die Zielregion Deiner Fotoreise bereits gut kennen und auch wissen, wo die besten Perspektiven zu finden sind und wie man zu diesen gelangt. Du kannst also durchaus im Vorfeld fragen, welche Art von Wegen ihr während der Reise voraussichtlich beschreiten werdet. Kurz gesagt, Du solltest Dich auf den einen oder anderen Fußweg einstellen und alles mitnehmen, was Du sonst auch bei einer Wanderung oder einem längeren Ausflug dabeihaben möchtest.

Fotoreise Kassel
Fotoreise Sächsische Schweiz

8. Fotoreisen in alle Welt

Die Fotografie scheint heute weiter verbreitet zu sein als früher. Wahrscheinlich haben die immer besser werdenden Kameras der Smartphones und die sozialen Netzwerke, in denen meist über Bilder kommuniziert wird, einen Teil dazu beigetragen, dass sich heute generell mehr Menschen für die Fotografie interessieren. Einige möchten dabei über das bloße Sammeln von Likes hinauskommen und an der Kamera besser werden und das wiederum hat bewirkt, dass es inzwischen eine große Bandbreite an Fotoreisen gibt, die Du online finden kannst. Dabei gibt es im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen: Nah- und Fernziele, traditionelle und exotische Ziele, kalte und warme Gegenden stehen Dir zur freien Auswahl zur Verfügung.

8.1. Auswahl des Ziels für eine Fotoreise
Tolle Landschaften, die Du mit der Kamera festhalten willst, findest Du eigentlich überall. Oft muss man gar nicht weit reisen, um einzigartige Szenerien zu entdecken und sogar in Deiner näheren Umgebung findest Du mit Sicherheit Gegenden, die Dir alltäglich erscheinen, die andere aber als faszinierend empfinden könnten. Aber natürlich ist eine Fotoreise nochmal etwas ganz Besonderes und ein Erlebnis, das Dir möglichst lange in Erinnerung bleiben soll. Daher ist die Auswahl des Reiseziels schon eine wichtige Entscheidung, die Du gut abwägen solltest.

 

8.2. Wohin reist Du gerne?
Das ist eigentlich ein sehr offensichtliches Kriterium, aber es ist wirklich wichtig. Eine Fotoreise ist immer auch ein Urlaub. Du solltest Dich also am Zielort wohlfühlen können und das Ziel sollte Dich interessieren. Wenn Du mit offenen Augen durch die Gegend gehst, bist Du empfänglich für die Vielfalt der Landschaften und für die Stimmungen vor Ort und kannst dadurch ganz besondere Fotos machen. Berglandschaften, Wüsten, Küsten, Großstädte, Naturschutzgebiete oder was auch immer Du magst, es gibt sicher ein passendes Angebot für eine Fotoreise in solche Gebiete.

 

8.3. Die Kosten für die Reise
Noch so ein offensichtlicher Aspekt. So unterschiedlich die Reiseziele für eine Fotoreise sein können, so verschieden sind auch die Kosten, die dafür entstehen. Klar, je weiter ein Ziel entfernt liegt, desto teurer wird die Reise. Rechne auch immer damit, dass Du weitere Ausgaben haben wirst, etwa für Unterkünfte und vielleicht für Transporte, aber auch für die Verpflegung und eventuell für Souvenirs, die Du mitbringen willst. Und noch ein Aspekt gilt es, bei den Kosten zu beachten: Bekommst Du auch etwas für Dein Geld? Ist der Workshopleiter jemand, der Dich mit starken Fotos beeindrucken kann? Handelt es sich um eine kleine Gruppe, bei der der Exkursionsleiter genügend Zeit für alle Teilnehmer haben wird? Und ist Dir eine Reise in dieses oder jenes Zielland das Geld wert?

 

8.4. Finde ein interessantes Ziel
Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass Du sonst bei der Auswahl eines Urlaubs gerne in Gegenden reist, in denen man mal so richtig abschalten und entspannen kann. Inseln im Mittelmeer, die Küsten von Italien, Griechenland oder Portugal und ähnliche Ziele zählen für die meisten Menschen zu den Favoriten für den Jahresurlaub. Bei vielen dieser Ziele allerdings kann man bei Fotos auf den ersten Blick kaum erkennen, auf welcher Insel sie denn nun entstanden sind. Und weil eine gewisse Einzigartigkeit einem Landschaftsfoto oft erst seine Faszination verleihen kann, gibt es vielleicht noch andere Ziele, die sich besser eignen. Auf Fotos sehen oft die Reiseziele am besten aus, die gerade noch nicht so sehr im touristischen Fokus stehen, die also noch viel von ihrer natürlichen Schönheit haben bewahren können. Und natürlich wirken auf den Betrachter solche Landschaften interessanter, die man noch nicht allzu oft gesehen hat. Exotisch heißt aber nicht immer automatisch auch besser. Auch nahegelegene Reiseziele, die auf den ersten Blick vielleicht weniger spektakulär erscheinen, haben viele Reize, die Deine Bilder zum Strahlen bringen werden. Tatsächlich bieten sich Küstengebiete oft für gute Fotos an, weil Du dort viele Kombinationen aus den Elementen Land, Natur, Wasser und Himmel wirst fotografieren können.

 

8.5. Wie ist das Wetter?
Auch diese Frage ist bei der Auswahl eines Reiseziels ja immer bedeutsam, bei einer Fotoreise allerdings vielleicht in einem anderen Sinn als bei Deinem normalen Urlaub. Denn tatsächlich bietet ein strahlend blauer Himmel zwar schönes Licht für Fotos, aber nichts, woran sich das Auge des Betrachters festhalten kann. Wolken wirken immer interessanter, weil sie auch in so vielen verschiedenen Kombinationen vorkommen können. Dunkle Wolken bei einem aufziehenden Sturm oder dünne Wolken, durch die einige Sonnenstrahlen durchdringen, können einem Foto das gewisse Etwas verleihen, das es zu einem ganz besonderen Kunstwerk werden lässt. Optimal ist es, wenn Du in einem Gebiet unterwegs bist, in dem Du im Verlauf der Fotoreise verschiedene Arten von Wetter erleben kannst. Dein Portfolio wird dadurch vielseitiger und Du kannst Dein Reiseziel mit vielen verschiedenen Stimmungen zeigen. Gute Voraussetzungen für solche Aufnahmen findest Du zum Beispiel in der Bretagne oder an den sehenswerten Küsten von Schottland, Wales und England. Auch die Färöer-Inseln sind in vielerlei Hinsicht faszinierend, denn zum einen ist das ein Reiseziel, das noch kaum jemand kennt und zum anderen bietet dieses spannende Reiseland unglaublich schöne Landschaften und eindrucksvolle Wolkenformationen über der Küste.

Fotoreise Färöer mit dem deutschen Landschaftsfotografen Sebastian Kaps

9. Vorbereitungen für die Tour

Wenn man die Koffer für einen Urlaub packt, kann man schon mal etwas vergessen. Das ist bestimmt jedem schonmal passiert und meistens ist das ja auch nicht so schlimm, weil man am Zielort noch Sachen kaufen kann oder weil es eben auch mal ohne den vergessenen Gegenstand geht. Bei einer Fotortour gilt generell dasselbe. Allerdings solltest Du möglichst die Kamera nicht vergessen, denn das würde den Effekt eines solchen Fotoworkshops in der Ferne doch merklich verringern. Deswegen beginnt und endet die Vorbereitung einer Fotoreise immer mit dem Check der Fotoausrüstung.

9.1. Die Kamera und alles, was dazugehört
Die Kamera also musst Du einpacken und auch alles, was Du an Zubehör für die Kamera hast. Nimm Deine Wechselobjektive ebenso mit wie die Kameratasche. Auch die Ladekabel für Kamerakkus sowie für das Handy musst Du mitnehmen, ebenso das Stativ, eventuell noch eine zusätzliche Speicherkarte und auf jeden Fall einen Ersatz-Akku sowie das Ladegerät für die Akkus – auf einer Fotoreise wird viel fotografiert und es wäre doch sehr ärgerlich, wenn Du irgendwann nicht mehr mitmachen kannst. Denke bitte daran, dass Du in manchen Ländern einen Adapter (Großbritannien) brauchst, um Deine Geräte an die Steckdose anschließen zu können. Sollte das der Fall sein, macht es angesichts der technischen Ausrüstung oft Sinn, gleich mehrere zu beschaffen. Falls Du auf Deinem Laptop ein Programm für die Bildbearbeitung installiert hast, nimm auch dieses Gerät mit. Darüber hinaus ist es auch sehr sinnvoll, die Bedienungsanleitung Deiner Kamera mit einzupacken und sie vor dem Beginn der Fotoreise nocheinmal durchzulesen.

9.1.1. Kamera oder Smartphone - das sollte nicht die Frage sein!

Zwischendurch noch eine interessante Infografik über den sich verändernden Kameramarkt. Da die Smartphones immer leistungsfähiger werden, haben die Hersteller von Fotoapparaten mehr und mehr Probleme, ihre Produkte zu verkaufen. Man kann schon generell sagen, dass man billigere Kameras eigentlich nicht mehr braucht, da Smartphones heute mit einem beeindruckenden Leistungsspektrum aufwarten. Trotzdem können sie bei aller Qualität noch keine hochwertigen Spiegelreflexkameras ersetzen. Wie sich das in den komenden Jahren noch entwickeln wird, vermag ich heute nicht zu sagen. Auf jeden Fall ist der Mensch hinter der Kamera nicht zu ersetzen. Bei allem technischen Fortschritt machst am Ende DU das Foto!

Infografik: Zerstören Smartphones den Kamera-Markt? | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

9.2. Vorbereitung auf den Zielort
Heute sind wir es ja vielfach gewöhnt, dass man ohne echte Grenzen von einem Land zum anderen wechseln kann und dass man sich auch über andere Währungen und Wechselkurse keine Gedanken machen muss. Bei vielen attraktiven Zielen für Fotoreisen ist das anders, zum Beispiel bei Großbritannien oder den Färöer-Inseln. Schau also auf jeden Fall im Vorfeld nach, was Du für die Einreise brauchst. In manchen Ländern ist sogar ein Visum erforderlich. Das ist zwar selten und nur bei wirklich ungewöhnlichen Zielorten der Fall, aber ein gültiger Reisepass ist auf jeden Fall gefragt.
Wenn Deine Reise Dich in ganz weit entfernte Gefilde verschlägt, hilft ein Blick auf die Webseiten des Auswärtigen Amts, um auch etwas über möglicherweise nötigen Impfschutz zu erfahren. Was das Bezahlen vor Ort angeht, so bist Du in den meisten Fällen mit der EC-Karte oder der Kreditkarte ausreichend versorgt, etwas Bargeld kann man am Automaten abheben. Mache Dich darüber hinaus gerade bei Zielorten, die Du noch nicht kennst, mit den kulturellen Besonderheiten vor Ort vertraut. Das Fotografieren von Personen oder das Aufnehmen oder Betreten bestimmter Gebäude werden in manchen Ländern nicht gern gesehen. Es kann nicht schaden, vor Antritt der Fotoreise einen allgemeinen Reiseführer zum Zielland zu lesen. Oft findet man dort auch noch Inspirationen für tolle Fotos. Zudem bekommst Du in solchen Reiseführern einen guten Eindruck von der Mentalität und den Besonderheiten in Deinem Reiseland und das sind Elemente, die Du in Deinen Fotos von der Reise vielleicht mit einfließen lassen kannst. Abgesehen von allen fotografischen Aspekten soll natürlich auch das Urlaubserlebnis auf Deiner Fotoreise nicht zu kurz kommen, daher lohnt es sich ohnehin, mehr über das Zielland zu erfahren.

9.3. Wetter und Klima vor Ort
Gerade bei einer Fotoreise ist das Wetter ein wichtiger Faktor und das nicht nur zur Beantwortung der Frage, ob Du Sonnenmilch oder eine Regenjacke einpacken solltest. Das Wetter ist für gute Fotos oft ein ganz entscheidender Faktor und so kann es erforderlich sein, dass Du gerade dann bei einer Fotoreise die besten Bilder machst, wenn schwere, dunkle Wolken am Himmel sind. In dieser Hinsicht unterscheidet sich eine Fotoreise von Deinen normalen Urlaubsreisen. Bedenke auch, dass Du viel Zeit im Freien verbringen wirst. Das hat nicht nur Auswirkungen auf Deine Kleidung, sondern auch auf Deine Kamera. Diese sollte immer wetterfest verpackt und geschützt sein. Ein Blick auf die Wettervorhersagen auf den einschlägigen Webseiten wird Dir einen Eindruck davon verschaffen, was Dich wettermäßig erwartet. Denke daran, dass es auch in sonnenverwöhnten Urlaubsländern hin und wieder Regenzeiten geben kann.

9.4. Dein Workshopleiter ist auch Dein Reiseleiter
Wenn Du Dir die richtige Fotoreise ausgesucht hast, dann kennt sich der Profi, der die Tour leitet, in dem Zielland bereits sehr gut aus, weil er selbst schon oft dort war und Recherchen und Vorbereitungen angestellt hat. Außerdem ist er offen für Fragen der Teilnehmer. Wenn Du also in der Vorbereitung auf Deine Fotoreise auf eine spezifische Frage stößt, die Du nicht ohne Weiteres beantworten kannst, dann ruf den Veranstalter an und frage ihn. Erfahrene Profi-Fotografen, die schon viele Fotoworkshops in der Fremde geleitet haben, sind sicher jeder möglichen Frage und jeder möglichen Herausforderung schon einmal begegnet und können Dir wertvolle Tipps geben.

Interessenten von Fotoreisen und Fotoworkshops suchten auch nach...

  • professionelle Fotoreisen
  • abenteuerliche Fotoreisen
  • Fotoreisen Schottland
  • Fotoreise Deutschland
  • Fotoreisen Europa
  • Fotoreise in der Gruppe
  • Fotoreisen für Fortgeschrittene
  • Fotoreisen für Anfänger
  • schöne Fotoreisen
  • Fotoreisen Anbieter
  • günstige Fotoreisen
  • Fotoreisen 2021